Allenfalls ein Spiel mit Trainingscharakter, zweite Herren schlagen Schlusslicht SG Bördehandball 3 deutlich

Tabellenführer Söhre 2 gegen den Tabellenletzten von der SG Bördehandball, nicht unbedingt ein Spiel, das schon im Vorfeld Handballhochspannung versprach. Doch jedes Spiel muss erst einmal gewonnen werden, soll das Ziel Landesligaaufstieg nicht im Endspurt aus den Händen gleiten und immerhin standen sich beide Teams schon oft genug gegenüber, um sich der Stärken und Schwächen des anderen bewusst zu sein. Auf Seiten des Gastgebers war Cedrik Rodemann wegen des Auswärtsspiels seiner mC-Jugend verhindert, dafür komplettierte Moritz Fürmeier aus der mA-Jugend den 14er Kader.

Ausgeglichener Auftakt in den ersten 5 Minuten, dank 3 Treffern von Alex Thiel liegt das Söhrer Team mit 3:2 vorn. Die Abwehr des Gastgebers steht wie eine Betonmauer, die Versuche der Bördehandballer sie zu überwinden scheitern im Block oder spätestens am starken Keeper Marvin Engelhardt. Vorne läufts für Söhre wie geschnitten Brot, langer Pass von Marvin Engelhardt über die zurückeilenden Abwehrspieler auf Kevin Sieler zum 6:2 nach 9 Minuten und fast die identische Situation in der 16 Minute für Florian Breitmeyer, der seinen Tempogegenstoß mit dem 9:3 abschließt. Keine Chance für Bördes Nico Schmeltekop, sein Versuch Tim Vogel am Kreis zu halten ist aussichtlos, nach 20 Minuten zieht Söhre auf 11:4 davon. Das Gastgeber will viel, lässt es aber zu lässig angehen, erst Daniel Breitmeyer holt nach, was zwischenzeitlich nicht klappen wollte, zwei Treffer in Folge gehen mit dem 13:4 auf sein Konto. 5 Minuten Arbeitsverweigerung, so könnte man die Schlussphase der ersten Hälfte kompakt zusammenfassen. Söhre wirkt blass, wirft Bördes Torwart stark, vorne wird verdaddelt, hinten kassiert, bis zur Pause schaffen die Bördehandballer den 13:8 Anschluss.

Die Kabinenpredigt von Guido Meyer muss wohl gefruchtet haben, der Gastgeber zeigt wieder seine handballerische Seite. So einfach kann es sein, Alex Thiel steigt über halblinks hoch, zieht nach unten und eine Minute später trifft Söhres Wurfmaschine erneut zum 15:9 auf der Anzeigentafel. Ein bisschen Glück gehört auch dazu, Marvin Engelhardt fischt den Ball noch von der Linie, vorne ist das Kreisanspiel auf Jonas Fürmeier erfolgreich, der sicher netzt. Söhre hält am 6 Tore Vorsprung fest, Julian (Jewlz) Modrejewski spaziert in der 40 Minute zum 20:14 auf halblinks durch Bördes Deckungslücke. Hallensprecher Thomas Rojahn puscht das Team mit seinen Toransagen und den Jingle Einspielungen nach vorne. Bei Söhres schnellem Einwurf steht Noah Schwarz bereits am Kreis, braucht zum 24:15 nur noch nach unten zu ziehen. Marcell Gatzemeyer kommt zwischen die Söhrer Posten, kann sich gleich bei einem der eher seltenen echten Rückraumwürfe der Gäste auszeichnen. Pech für Tim Vogel in der 51 Minute, tritt nach einem Foul unglücklich auf, ausgerechnet der Fuß, weswegen er schon so lange pausieren musste. Der fällige 7 Meter durch Florian Breitmeyer zum 26:16 leitet den Endspurt ein. Cedric Fernandez dreht noch mal richtig auf, knallt das Ding in der 52 Minute an den Innenpfosten und von da ins Netz und auch beim 30:16 lässt er sich nicht von der Abwehr aufhalten, zieht trotz Bedrängnis noch tief ab. Parade Marcell Gatzemeyer, der Ball geht schnell raus auf Moritz Fürmeyer, sein Tempogegenstoß bringt das 32:18 in der 57 Minute. Schade, die Mannschaft hatte gehofft, heute unter 20 Gegentore zu kassieren, doch Bördes Jan-Philipp Oppermann verhindert die Kiste vom Trainer mit seinem 33:20 Anschluss bei noch 2 Minuten auf der Uhr. Abschluss Cedric Fernandez zum 35:20 Endstand, Börde verzichtet bei diesem Spielstand sportlich fair auf die Ausführung des letzten Freiwurfes nach der Schlusssirene.

Aufstellung: Marcell Gatzemeyer (TW), Marvin Engelhardt (TW), Tim Vogel (2, 1), Jonas Fürmeier (1), Alexander Thiel (7), Kevin Sieler (1), Cedric Fernandez (3), Daniel Breitmeyer (4), Moritz Fürmeier (1), Florian Breitmeyer (9, 3), Julian Modrejewski (5), Noah Schwarz (2), Patrick Schulenburg, Henrik Klaproth

UB

Zurück