Bittere Derby Niederlage gegen die SG Börde

Die Sportfreunde Söhre haben das Oberligaderby gegen die SG Börde mit 26:24 verloren. Über 1600 Zuschauer in der gut gefüllten Volksbankarena sahen kein hochklassiges, aber spannendes Oberligaspiel und sorgten für Gänsehautstimmung pur. Das Team von Trainer Sven Lakenmacher begann ordentlich und führte durch vier Ihmann Treffer nach knapp acht Minuten mit 4:2. Danach aber gab es einen Bruch im Söhrer Team. Söhre leistete sich in dieser Phase ungewohnt viele technische Fehler, schloss viel zu überhastet ab und schien mit dem Druck vor grosser Kulisse nicht wirklich zurechtzukommen. Die SG Börde nutzte das clever aus, übernahm jetzt das Kommando und ging nach zwanzig Minuten erstmals mit 7:6 in Führung. Bis zur Halbzeit konnte der Gastgeber den Vorsprung weiter ausbauen. Beim Stand von 12:8 für die Mannschaft aus dem Ostkreis wurden die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff konnte Söhre zwar den ersten Treffer erzielen und auf 9:12 verkürzen, doch Börde hielt dagegen, spielte weiterhin sehr diszipliniert und nahm gezielt das Tempo aus dem Spiel. Fast in jedem Angriff der Heimmannschaft wurde durch die beiden schwachen Unparteiischen passives Spiel angezeigt,  2-3 mal gewischt, aber Börde schaffte es dennoch den entscheidenen Treffer zu setzten. Söhre spielte weiter verkrampft, hatte aber nun einige gute Einzelaktionen. Insbesondere Niklas Ihmann, der in der ersten Hälfte komplett neben der Spur war, brachte die Sportfreunde mit einem Doppelschlag auf 18:17 heran. Philipp Klein, der seine gute Form heute wieder bestätigen konnte, war es, der sechs Minuten vor Ende der Partie zum 22:22 ausgleichen konnte. Söhre versäumte es leichtfertig in Führung zu gehen und auf Seiten der SG Börde traf deren bester Werfer, Simon Ratzke,  nach Belieben. Zwei Minuten vor Ende der Partie erzielte Nils Wilken nochmals den Anschlusstreffer zum 25:24. Trotz Ballbesitz und Überzahl gelang der Ausgleichstreffer nicht und Börde erzielte durch Jens Keuntje den letzten Treffer der Partie. Betrachtet man das gesamte Spiel war es ein verdienter Sieg der Bördehandballer, obwohl Söhre, trotz nicht wirklich überzeugender Leistung, durchaus die Möglichkeit eines Unentschieden hatte. Anzumerken bleibt, das das angesetzte Schiedsrichtergespann mit diesem Spiel und der Kulisse eindeutig überfordert war.

Am nächsten Sonntag geht es dann gegen das Topteam aus Nienburg. Hier wird, insbesondere Im Angriff, eine Leistungssteigerung nötig sein um Punkte zu sammeln. Anpfiff ist um 17.00Uhr.

Söhre spielte in folgender Besetzung:

Eric Prützel (TW), Jan Koob (TW), Niklas Ihmann (9), Yannik Ihmann (6), Philipp Klein (3), Nils Wilken (2), Julius Bartels (1), Fabian Schweiger (1), Daniel Hoppe (1), Sebastian Froböse (1), Maximilian Kolditz, Finn Simon Meiners, Julian Modrejewski, Daniel Sentjurc und Max Holzapfel.

MI

Zurück