Dämpfer im Kampf um die Meisterschaft, zweite Herren unterliegen in Herrenhausen

In Vorbereitung auf die Partie gegen die zweite Vertretung der HSG Herrenhausen/Stöcken hatte sich Söhres zweite Mannschaft zum Trainingsspiel mit Himmelsthürs erstem Herrenteam getroffen und gegen den Landesligisten eine ansprechende Leistung abrufen können. Somit war eigentlich vorsichtiger Optimismus angesagt, doch würde sich der Ausfall von Alexander Thiel und Patrick Schulenburg kompensieren lassen? Auf der Suche nach Ersatz war Coach Guido Meyer in der eigenen A-Jugend fündig geworden und hatte Moritz Fürmeier und Christian Klaproth mit ins Team berufen.

Auftakt nach Maß für Söhre, Florian Breitmeyer stiegt über Mitte zum 0:1 hoch, doch gleich im Gegenzug schlägt der Gastgeber zurück. Das Spiel sieht wechselseitige Führungen, in der 13 Minute erzielt Cedric Fernandez mit seinem halbhohen Ball die erste 2 Tore Führung zum 5:7. Die Gäste aus Söhre setzen auf eine 5-1 Deckung, wollen Wurfversuche aus Rückraum früh stören. Das Konzept geht zumindest teilweise auf, allerdings sucht Herrenhausen immer wieder das Anspiel an den Kreis, erzwingt so 7 Meter Situationen, der Anschluss zum 10:11 fällt folgerichtig per Strafwurf in der 20 Minute. Söhres Deckung wackelt, ist gleich über mehrere Positionen durchlässig, beim 15:13 durch Christopher Rodemann, dem Bruder von Söhres Kreisläufer Cedrik Rodemann, geht der Gastgeber nach 27 Minuten das erste Mal mit zwei Toren in Führung. Zwar kann Tim Vogel sich am Kreis durchsetzen und noch einmal verkürzen, doch auch die HSG Herrenhausen/Stöcken punktet erneut und nimmt eine knappe 16:14 Führung mit in die Halbzeit.

Ohne Frage muss Guido Meyer seinen Männern ein paar deutliche Worte in der Pause gesagt haben, aus einer geschlossenen 6-0 Abwehr wird jetzt schnell nach vorne gespielt. Cedric Fernandez haut sich in die Lücke, Ausgleich zum 19:19 nach 38 Minuten. Die Partie bleibt offen, das Gastgeber legt vor, Söhre zieht durch Julian (Jewlz) Modrejewski zum 21:21 nach. Doch mangelnde Konzentration wird heute umgehend abgestraft, 2 Fehlpässe bei eigener Überzahl bringen der HSG Herrenhausen/Stöcken leichte Tore und die 25:22 Führung in der 48 Minute ein. Söhre versucht sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen, Noah Schwarz bekommt den langen Ball vom Seiteneinwurf, kann durch vollen Körpereinsatz über die Kreisposition noch einmal verkürzen. Aber ein Spiel muss man aus der Abwehr gewinnen können und genau das ist heute der Schwachpunkt der Gäste. Egal ob gegen Außen oder gegen die Kreisanspiele, Söhre findet kein Mittel, die Offensive der Gastgeber effektiv zu unterbinden und Herrenhausen erhöht über 28:24 auf 30:25 nach 57 Minuten. Letztes Aufbäumen, Jewlz Modrejewski aus dem Rückraum und Tim Vogel per 7 Meter verkürzen auf 30:27. Bei noch 1:30 auf der Uhr versucht es Söhre mit offener Manndeckung, mit der Zweiminutenstrafe gegen Daniel Breitmeier verflüchtigt sich jedoch auch der letzte Hoffnungsschimmer. Die Heimmannschaft setzt auf Tempospiel, kann noch dreimal punkten, der Gast aus Söhre kommt nur einmal zum Torerfolg durch Florian Breitmeyer, die Partie geht völlig verdient mit 33:28 an die zweite Mannschaft der HSG Herrenhausen/Stöcken.

Aufstellung: André Rürup (TW), Marvin Engelhardt (TW), Christian Klaproth, Tim Vogel (3, 1), Cedrik Rodemann, Kevin Sieler (1), Cedric Fernandez (7, 1), Daniel Breitmeyer (1), Florian Breitmeyer (9, 1), Julian Modrejewski (4),  Noah Schwarz (2), Moritz Fürmeier, Henrik Klaproth (1)

UB

 

Zurück