Hart umkämpter Arbeitssieg gegen Barsinghausen

Die Sportfreunde Söhre haben nach zwei Niederlagen in Folge endlich wieder wichtige Pluspunkte eingefahren. Söhres Trainer Sven Lakenmacher mußte improvisieren. Neben den Langzeitverletzten Philipp Kouba, Maxi Kolditz und Jan Philipp Naß standen auch Eric Prützel,  Daniel Sentjurc und Max Holzapfel nicht zur Verfügung. Dafür rückten Daniel Hoppe, Simon Kullig und Marcel Gatzemeyer ins Team. Söhre begann gut. Die Deckung, mit Sebastian Froböse und Philipp Klein im Mittelblock, konnte die gute Leistung der letzten Wochen auch heute wieder abrufen. Im Angriff war es zunächst Julius Bartels, der drei der ersten vier Söhrer Treffer erzielte und damit die  Heimmannschaft nach fünf Spielminuten mit 4:2 in Führung warf. Nach fünfzehn gespielten Minuten stand es 6:6. Das Spiel war sehr ausgeglichen und wurde auf beiden Seiten von den Deckungsreihen bestimmt. In der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs konnte Söhre sich etwas absetzen und bis zur Halbzeit einen vier Tore Vorsprung herauswerfen. Beim Stand von 15:11 für die Heimmannschaft wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn von Hälfte zwei dann der Einbruch im Söhrer Team. Innerhalb von nur vier Minuten erzielten die Gäste durch die starken Fabian Wetzger und Julian Frädermann vier Tore in Folge und glichen zum 15:15 aus. Die Sportfreunde wirkten nun etwas verunsichert. In der 47. Spielminute gingen die Gäste durch einen Doppelschlag von Julian Frädermann erstmals mit zwei Toren in Führung. Söhres Coach legte beim Stand von 22:20 für die Gäste die grüne Karte um sein Team nochmals wachzurütteln. Mit Erfolg! Nils Wilken und Yannik Ihmann brachten die Gastgeber wieder zurück ins Spiel. Von nun an war es ein echter Krimi. Söhre konnte fünf Minuten vor Ende der Partie zum 23:23 ausgleichen. Im Gegenzug entschärfte Söhres Keeper Jan Koob, der in dieser Phase des Spiels über sich hinauswuchs, einen Siebenmeter von Basches Philipp Daseking. Anschließend erzielte Philipp Klein vom Kreis, nach Pass von Yannik Ihmann, dann sogar den 24:23 Führungstreffer für Söhre. Nun war auch die Halle da. In der Schlußphase vernagelte Jan Koob dann weiter das Tor der Sportfreunde. Neben zwei Siebenmetern entschärfte er auch noch einen Gegenstoß der Gäste und avancierte endgültig zum Matchwinner. Am Ende war es ein hart umkämpfter Arbeitssieg, der sicher etwas glücklich, aber auch nicht ganz unverdient war. Erfolgreichster Werfer im Söhrer Team war heute Yannik Ihmann, der zehn Treffer erzielen konnte. Am nächsten Wochenende empfangen die Sportfreunde Söhre dann zum nächsten Heimspiel die HSG Plesse Hardenberg, die mit Söhres Ex Torhüter Lennart Gees anreisen. Anpfiff ist am kommenden Sonntag um 17:00Uhr.

 

Söhre spielte in folgender Besetzung:

Jan Koob (TW), Marcel Gatzemeyer (TW), Yannik Ihmann (10), Niklas Ihmann (3), Nils Wilken (3), Julius Bartels (3), Philipp Klein (2), Finn Simon Meiners (2), Daniel Hoppe (1), Fabian Schweiger (1), Sebastian Froböse, Julian Modrejewski, Simon Kullig und Finn Liedtke.

MI

Zurück