In Burgdorf ist für die männliche A-Jugend nichts zu holen

Beim Nachholspiel der männlichen A-Jugend standen Trainer Detlef Ohmes insgesamt zehn Spieler zur Verfügung. Neben dem B-Jugendlichen Christian Klaproth war auch Moritz Fürmeier nach seiner Knieverletzung wieder mit dabei und kam für einige Minuten zum Einsatz. Leider begannen die Söhrer wie so oft in dieser Saison: Sie verschliefen die ersten Minuten, ließen den Gegner nach Belieben gewähren und lagen folgerichtig schon nach acht Minuten mit 1:8 im Rückstand. Somit musste Detlef Ohmes schon früh die grüne Karte legen, um die Mannschaft wachzurütteln. In der Folge gelang es im Angriff, die Kreisläufer Noah Schwarz und Michel Schneider besser ins Spiel zu bringen, die dann häufig nur mit einem Foul gestoppt werden konnten. Julian Modrejewski war an diesem Abend vom 7-m-Punkt ein sicherer Vollstrecker und verwandelte neun Strafwürfe. Allerdings gelang es nicht, den Vorsprung zu verkürzen, beim Stand von 21:13 ging es in die Pause.

Nach der Pause das gleiche Bild: Die Söhrer Abwehr hatte dem dynamischen Spiel der Burgdorfer nichts entgegenzusetzen. Der starke Burgdorfer Rückraum wurde nicht früh genug attackiert und die Abstimmung im Abwehrverband war völlig unzureichend, so dass große Lücken entstanden, sobald die Burgdorfer Bewegung ins Spiel brachten. Am Ende unterlagen die Sportfreunde mit 23:36. Burgdorf war sicherlich ein starkes und homogen besetztes Team, das nicht umsonst noch im Rennen um die Oberligaplätze ist. Allerdings muss man von der Söhrer Mannschaft besonders in der Abwehr mehr Biss und mehr Beweglichkeit erwarten, sonst ist auch in der kommenden Woche in Springe gegen die HSG Deister Süntel nichts zu holen. Für Söhre spielten Marcell Gatzemeyer im Tor, Sönke Breitmeyer, Moritz Fürmeier (2), Christian Klaproth, Philipp Kramer (1), Julian Modrejewski (12), Christian Reimers, Michel Schneider (2), Marcel Scholz (2) und Noah Schwarz (4).

LF

Zurück