Kein „easy going“, mühsamer Arbeitssiege der zweiten Herren gegen SV Alfeld 2

Nach dem Tabellenstand eine klare Sache, Alfeld war vor der Partie bereits mit 9 Niederlagen belastet, Söhre an der Spitze der ROL musste bisher einmal einen doppelten Punktverlust hinnehmen. Doch schon im Hinspiel hatte sich das Team von der Leine als unangenehmer Gegner präsentiert, da sollte von Beginn an klar sein, dass kein Selbstläufer zu erwarten war. Mit dem Ziel Meisterschaft gibt es in der Rückrunde zum doppelten Punktgewinn in allen Heimspielen keine Alternative, da war es gut, dass Coach Guido Meyer bis auf Jonas Fürmeier auf eine volle Bank zurückgreifen konnte.

Massive Deckung der Gäste, Söhre tut sich schwer beim Abschluss, der Ausgleich zum 1:1 durch Alex Thiel nach einem Dreher vor der Abwehr fällt erst nach 3 Minuten. Es wird schneller Handball geboten, mit dem Abschluss hapert es jedoch, Julian (Jewlz) Modrejewski knallt aufs Aluminium, den Nachwurf von Daniel Breitmeyer hat Alfelds Keeper, erst Kreisläufer Tim Vogel kann nach 6 Minuten das 2:1 für die Heimmannschaft erzielen. Das Spiel wird torreicher und zum offenen Schlagabtausch, Kevin Sieler kann für Söhre das 4:2 von rechts außen erzielen, Alfeld gleicht jedoch in der 14 Minute per 7 Meter zum 5:5 aus. Platzierter Wurf Alex Thiel über Mitte zum 7:6, aber nach verworfenem Söhrer Strafwurf holt sich Alfeld die 8:9 Führung in der 20 Minute. Die Deckungsspieler der Gäste hängen oft im Arm, Söhres Rückraum kann nicht wie erhofft frei aufspielen, da muss es eben über den Kreis gehen. Erst legt Jewlz Modrejewski, danach Cedric Fernandez auf Tim Vogel ab, der mit seiner Erfahrung auch durch Trikotziehen nicht zu halten ist und nach dem 9:9 Ausgleich auch die 11:9 Führung erzielt. Guido Meyer baut die Abwehr um, Patrick Schulenburg stört als Vorgezogener den Angriff der Gäste empfindlich, André Rürup im Söhrer Kasten hält 2 schwere Bälle in Folge. 3 Tore Vorsprung in der 29 Minute nach dem 7 Meter Tor von Florian Breitmeyer, doch 2 schnelle Alfelder Gegenstöße halten die Partie mit dem 15:14 Halbzeitstand völlig offen.

Auch in der zweiten Hälfte setzt Söhre auf den Kreis, Pass von Cedric Fernandez auf Cedrik Rodemann, erneutes Trikotziehen, doch auch er lässt sich nicht vom Torerfolg zum 16:14 abhalten. Die Abwehr um Noah Schwarz kämpft und lässt kein Alfelder Rückraumtor zu, vorne macht Alex Thiel Druck über Mitte, kann zum 19:16 in der 37 Minute durchgehen. Allerdings ist das Rückzugsverhalten bei Tempogegenstößen verbesserungswürdig, in der 42 Minute sind die Gäste beim 22:21 wieder dran und nur mit einer Glanzparade kann Keeper Marvin Engelhardt die Söhrer vor dem Ausgleich bewahren. Wenn nur diese Abschlussschwäche bei den Freien nicht wäre, die Heimmannschaft verschenkt aussichtsreiche 3 Konter bis zur 47 Minute und auch in der Abwehr agiert man unkonzentriert. Gleich dreimal kann Marvin Engelhart Wurf und Nachwurf abwehren und im vierten Versuch ist der Ball für die Gäste zum 24:23 drin. Die körperliche Härte zieht an, Alex Thiel geht zu Boden, Florian Breitmeyer knallt den Ball beim Strafwurf zum 26:24 in der 50 Minute ins Netz. Per Heber kann Daniel Breitmeyer von links außen das 28:25 klar machen, aber seine Freude währt einen Augenblick zu lange, blitzschnell kommt der Gegenstoß, Alfelds Marvin Hansmann schlägt zweimal in Folge zum 28:27 in der 55 Minute zu. Es bleibt eng, beim Stand von 29:28 stehen 4 Söhrer 5 Alfelder Feldspielern gegenüber, Alex Thiel behält die Ruhe, tippt vor der Abwehr, tritt kurz an und erhöht auf 2 Tore Vorsprung. Wieder Anschluss Alfeld zum 31:30 nach 58 Minuten, Söhres reagiert mit der grünen Karte. Anspannung pur bei Coach Guido Meyer, Tim Vogel macht alles klar mit seinem 33:30, bleibt ausgepumpt am Kreis der Gäste liegen. Ein Treffer noch für jedes Team in den letzten 10 Sekunden schließen den harten umkämpften 34:31 Heimerfolg ab, Söhre damit weiterhin mit weißer Weste in der Steinberghalle auf Kurs im Meisterschaftskampf.   

Aufstellung: Andre Rürup (TW), Marvin Engelhardt (TW), Tim Vogel (6), Cedrik Rodemann (1), Alexander Thiel (6), Kevin Sieler (2), Cedric Fernandez (3), Daniel Breitmeyer (1), Florian Breitmeyer (8, 2), Julian Modrejewski (7), Noah Schwarz, Patrick Schulenburg, Henrik Klaproth

UB

Zurück