Knapper Söhrer Auswärtssieg beim Schlusslicht

Durch einen 27:26 Auswärtssieg bei der TG Münden haben die Sportfreunde den vierten Tabellenplatz in der Oberliga verteidigt. Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit, denn das Tabellenschlusslicht leistete über die gesamte Spielzeit hartnäckigen Widerstand. Söhres Coach Sven Lakenmacher musste auf Jan Philipp Naß, Maximilian Kolditz, Philipp Kouba, Daniel Hoppe und Finn Meiners verzichten. Dafür rückten Simon Kullig und  Alexander Thiel aus der zweiten Mannschaft, die  bereits beim Testspiel unter der Woche in Braunschweig einen guten Eindruck hinterließen, ins Team. Söhres Yannik Ihmann erzielte das erste Tor der Partie und brachte die Gäste mit 1:0 in Führung. Die Sportfreunde bestimmten zunächst das Spiel. Der Grundstein dafür war die Defensive, denn die gut eingestellte 6:0 Deckung der Söhrer ließ nicht viel zu. Im Angriff lief es nicht ganz so rund wie sonst, so daß sich das Team aus der drei Flüsse Stadt nicht wirklich abschütteln ließ. Nach gut zwanzig gespielten Minuten hatten die Gäste dann aber doch einen Vier Tore Vorsprung heraus gespielt und führten mit 10:6. In dieser Phase verpasste man es aber das Spiel vorzeitig zu entscheiden, weil beste Einwurfmöglichkeiten nicht genutzt wurden. So kam die TG Münden wieder heran und konnte den Vorsprung verkürzen. Beim Stand von 14:12 für Söhre wurden die Seiten gewechselt.

Die 2. Hälfte verlief dann ähnlich wie Durchgang eins. Die Sportfreunde lagen immer mit zwei bis drei Toren vorn, konnten sich aber nicht entscheidend absetzen. Als zehn Minuten vor Ende der Partie der stark aufspielende Alex Thiel mit seinem fünften Treffer das 24:20 für seine Farben erzielte, schien die Begegnung endgültig zu Gunsten der Sportfreunde entschieden. Die TG Münden kämpfte sich noch einmal heran, doch die Lakenmacher Crew brachte den Vorsprung über die Zeit und siegte am Ende knapp mit 27:26.  Aufgrund der Tatsache, das man während der gesamten Spielzeit immer in Front lag, war der Sieg letztendlich verdient. Einziger Wermutstropfen, Söhres Rückraumspieler und aktuell erfolgreichster Werfer Yannik Ihmann musste nach einem unglücklichen Zusammenstoß mit ausgekugeltem Finger ins Mündener Krankenhaus eingeliefert werden. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an den Physiotherapeuten Mario Heiter von der TG Münden für die Erstversorgung.

Söhre spielte in folgender Besetzung:

Jan Koob (TW), Eric Prützel (TW), Yannik Ihmann (8), Niklas Ihmann (7), Alexander Thiel (5), Nils Wilken (3), Sebastian Froböse (2), Julius Bartels (2), Philipp Klein,  Daniel Sentjurc, Fabian Schweiger, Simon Kullig und Julian Modrejewski.

MI

Zurück