Männliche A-Jugend beendet die Vorrunde zur Oberliga auf dem letzten Platz

Die männliche A-Jugend hat auch im letzten Spiel der Vorrunde zur Oberliga eine deutliche Niederlage hinnehmen müssen und beendet die Vorrunde als Tabellenletzter. Für die Oberliga haben sich die Mannschaften vom MTV Lafferde, dem HSV Warberg/Lelm und dem TSV Burgdorf II qualifiziert. Es überrascht etwas, dass die Mannschaft vom TSV Anderten im letzten Spiel gegen den TSV Burgdorf II noch die Qualifikation zur Oberliga aus der Hand gab. Allerdings ergaben sich in der gesamten Vorrunde immer wieder unerwartete Ergebnisse, so dass sich keine Mannschaft frühzeitig absetzen konnte.

Die Söhrer Truppe schaffte lediglich einen Sieg gleich im ersten Spiel gegen die JSG Weserbergland. Die übrige Saison verlief sehr durchwachsen für die Mannschaft von Detlef Ohmes. Es hagelte einige deftige Niederlagen, wobei die 20:44-Heimpleite gegen den TSV Anderten den Tiefpunkt darstellte. Im Spiel gegen GIW Meerhandball (23:25) führten unsere Jungs über weite Strecken und gaben es dann unnötig aus der Hand. Der starken Mannschaft vom MTV Groß Lafferde leistete die Söhrer Mannschaft lange energisch Widerstand, bevor sie sich dann kurz vor Schluss einige Konter einfing und am Ende mit 27:32 unterlag. Es bleibt festzuhalten, dass die Mannschaft ihr Abwehrverhalten verbessern muss. Nicht umsonst haben die Sportfreunde das schlechteste Torverhältnis. Außerdem ist zu hoffen, dass die Mannschaft in der nun anstehenden Verbandsligarunde von Ausfällen verschont bleibt. Auch im letzten Vorrundenspiel in Springe gegen die HSG Deister Süntel standen Trainer Detlef Ohmes nicht alle Spieler zur Verfügung, da Christian Reimers und Noah Schwarz fehlten. Positiv ist, dass der Beginn dieses Mal nicht verschlafen wurde und die Partie bis zur 20. Minute ausgeglichen verlief. Danach konnte sich die HSG Deister Süntel etwas absetzen und einen 13:10-Vorsprung zur Halbzeit herauswerfen. Aus der Hand gegeben wurde das Spiel zwischen der 35. und der 43. Minute, als der Gegner zehn Tore erzielte, Söhre jedoch nur eins. So wurde aus einem 13:15 ein 14:25 und das Spiel war entschieden. Am Ende gewann die HSG Deister Süntel völlig verdient mit 32:21 gegen eine Söhrer Mannschaft, die einmal mehr in der Abwehr nicht konsequent und abgestimmt genug zu Werke ging und im Angriff zu einfallslos agierte. Obwohl Julian Modrejewski sich von Beginn an einer Sonderbewachung erfreute, war er mit neun Treffern wieder der beste Söhrer Torschütze und wurde mit 92 Toren insgesamt und einem Schnitt von 11,5 Toren pro Spiel mit Abstand bester Torschütze der Vorrunde.

Ansonsten spielten Marcell Gatzemeyer im Tor, Sönke Breitmeyer (1), Moritz Fürmeier (5), Christian Klaproth, Philipp Kramer (1), Julius Lüdge (1), Phil Marquardt (2) Michel Schneider (2), Marcel Scholz für die Söhrer Farben.

LF

Zurück