#nurdieDRITT3 ist Herbstmeister 2019 - Regionsliga Männer Staffel 4

Am 13. und 14. Dezember 2019 fanden die letzten Spiele der Hinrunde und somit die letzten Spiele vor der Winterpause statt. Die Ansetzungen an diesem Spieltag versprachen Spannung, denn manch Favorit musste bei unbequemen Gegnern antreten. So mussten die Verfolger Börde III bei der zweiten von Blau-Weiß antreten und Lamspringe war in Elze zu Gast. Für die dritte Herren aus Söhre führte der Weg zu den bis dato zu Hause ungeschlagenen Recken der HSG Gronau/Barfelde. Somit war vor dieser Partie nicht klar, wer in der Favoritenrolle ist und wem es gelingen würde ohne Haftmittel die zwei Punkte zu packen zu bekommen. Der Söhrer Kader war mit 14 Spielern voll besetzt, wobei Gerrit Graen als Spielertrainer auflief. Auch die HSG bot einen breiten Kader für das Spiel auf, um zu Hause ungeschlagen in die Winterpause zu gehen. Die etwa 70 Gronauer Fans sorgten vor dem Anpfiff für eine Atmosphäre in der Halle, die auch mehrere Klassen darüber mithalten könnte. Es war also alles für ein spannendes Spiel bereitet!

Die Deckung sollte gut stehen, um vorne leichte Tore zu erzielen, war das Credo der Beustertaler. Vor dem pünktlichen Anpfiff hatte Coach Gerry die Seiten wechseln lassen, um einen kurzen Wechsel Abwehr – Angriff mit Butzi als taktischem Mittel durchführen zu können. Dieser zeigte auch gleich Früchte, allerdings ging der erste Tempogegenstoß nicht ins Tor der Leinestädter. Motiviert durch die Heimkulisse waren es dann auch die Gronauer, die zunächst vorlegten und mit 3:1 in Führung gingen. Kurzer Schreck auf Seiten der Söhrer, als Mo umknickte und vorerst vom Platz musste. In der Notsituation nahm Coach Gerry die Verantwortung auf sich und sprang in die Bresche. Nach einiger Zeit gelang es, die sicheren Außen der Gronauer besser in den Griff zu bekommen und unsererseits überzeugte Sönke auf Rechtsaußen mit vielen wichtigen Treffern. Als Mo dann wieder einsatzbereit war, kam es in der 19. Minute zunächst zum Ausgleich und eine Minute später zur ersten Söhrer Führung. Beide Mannschaften gestalteten ein enges und faires Spiel zunächst offen, bis die Söhrer gestützt auf wichtige Paraden und Spielwitz von Marcell Gatzemeyer auf 3 Tore davonziehen konnten. Mit 10:12 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Halbzeitwechsel mussten durch ein Foul und die Kommentation einer anderen Schiedsrichterentscheidung zwei Gronauer in der 32. Spielminute für 2 Minuten auf die Bank. Durch die Söhrer ging ein Ruck und in der engagierten 5:1 – Deckung wurden zahlreiche Bälle erobert. Vor allem Butzi und Patrick eroberten zahlreiche Bälle. Patrick, der in der ersten Halbzeit auf Linksaußen kaum Bälle erhalten hatte, bekam nun die Zuspiele und netzte sicher ein. Es resultierte eine 5-Tore-Führung. In der Folgezeit bekamen auch die anderen Söhrer Spieler Spielanteile, allerdings steckten die Gronauer nicht auf und störten wirkungsvoll den Söhrer Spielfluss. So stand es in der 48. Minute 18:19 aus Sicht der Heimmannschaft. Ballverlust Söhre im Angriff, aber „Gatze“ konnte parieren. Im Gegenzug erhöhen die Söhrer wieder auf 2 Tore Abstand. Die Söhrer wollten auf jeden Fall zwei Punkte an die Beuster mitnehmen und die Herbstmeisterschaft sichern. Gronau hatte naturgemäß etwas dagegen. In der 53. Minute dann der Ausgleich zum 20:20. Oli O. erzielte einen wichtigen Treffer, Gronau konnte erneut ausgleichen. Nochmal mobilisierte die Söhrer Deckung alles, Gatze hielt einen Wurf des starken Rechtsaußen. Vorne war erneut OO erfolgreich und der nächste 7m fand auch ins Gronauer Tor. Marcel erzielte einen blitzsauberen Treffer von Rechtsaußen und beim Stand von 21:24 schien der Bann gebrochen. Doch dann kurz vor Schluss unnötige Ballverluste, Anschluss auf 22:24 und Söhre steht mit einem Mann weniger auf der Platte. Den Gronauern gelingt der Anschlusstreffer auf 23:24 in der 60. Minute. Die Söhrer sahen sich mit einer Manndeckung konfrontiert. Es waren noch 30 Sekunden zu spielen. Würden die Söhrer den Vorsprung über die Zeit retten und lupenreiner Herbstmeister sein oder würde es ein zweites Blau-Weiß geben? Die Spannung war förmlich sichtbar. „Bloß kein Ballverlust. Freilaufen! Anbieten!“ wurde in der letzten Auszeit durcheinandergerufen. Die Söhrer hielten den Ball, ließen sich festmachen, nur noch 15 Sekunden. Der Ball lief wieder, ebenso lief Marcel Scholz, er lief sich frei, wurde gefunden und „TOR!“. Was für ein Ende! Die Söhrer  gewannen das Spiel mit 25:23 und die Freude kannte keinen Abbruch. Trotz, dass es über weiter Phasen kein handballerisch schönes Spiel war, freuten sich die Söhrer zurecht im Kreis und skandierten „Herbstmeister“!

Achso – die anderen Ergebnisse: Wider Erwarten verloren sowohl Lamspringe als auch Börde III ihre Auswärtsspiele! Somit hat #nurdieDRITT3 nun 3 Punkte Vorsprung auf die unmittelbaren Verfolger. Somit war dieser Söhrer Sieg enorm wichtig, die sich zurecht ihre Lorbeeren verdient haben. Dass das kein komfortables Polster ist, wussten allerdings schon die alten Römer: Lorbeeren gehören in die Suppe und vielleicht auf den Kopf – aber keinesfalls unter den Hintern! In diesem Sinne geht die Dritte aus Söhre in die Winterpause und kommt hochmotiviert am 12.01.2020 wieder, wenn um 14:30 Uhr die Rückrunde gegen Himmelsthür III eingeläutet wird!

Für Söhre spielten: Marcell Gatzemeyer (TW), Oliver Schaer (TW, n.e.), Patrick Schulenburg (8), Sönke Breitmeyer (3), Moritz Fürmeier (4), Oliver Ossenkopp (4), Thomas Rojahn (3), Marcel Scholz (2), Jörn Eckhardt, Gerrit Graen, Phil Marquardt, Sebastian Ostrowski, Sebastian Peciuch, Michel Schneider

OS

Zurück