Oberligateam der Sportfreunde weiter auf Erfolgskurs

Mit dem VFL Hameln war an diesem Samstag der erwartet schwere Gegner zu Gast in der Steinberghalle Diekholzen. In einem von beiden Abwehrreihen bestimmten Spiel setzten sich die Sporfreunde am Ende verdient mit 21:19 durch. Die etwa 200 Zuschauer in der Diekholzener Steinberghalle sahen ein kampfbetontes, aber dennoch sehr ansehnliches Oberligaspiel. Den ersten Treffer der Partie erzielten die Gäste aus Hameln durch Johannes Evert, den die Deckung der Sportfreunde in den ersten Minuten des Spiel nicht in den Griff bekam. Nach gut sechs Minuten ging Söhre durch Yannik Ihmann erstmals in Führung und sollte diese bis zum Ende der Partie dann auch nicht mehr abgeben. Das Team von Trainer Sven Lakenmacher übernahm nun das Kommando. Aus einer guten Deckung heraus, mit einem glänzend aufgelegten Pascal Kinzel zwischen den Pfosten, stand es nach gut achtzehn Minuten 8:3 für die Heimmannschaft. Vier Minuten vor der Halbzeitpause erhöhte Söhres Kapitän Maximilian Kolditz, der ein starkes Spiel machte, zum 12:5. Trainer Lakenmacher agierte in dieser Phase mit dem 7. Feldspieler, womit die Gäste nicht wirklich gut klar kamen. In den letzten Minuten von Durchgang eins verloren die Sportfreunde dann aber plötzlich den Faden. Überhastete Abschlüsse und technische Fehler brachten die Gäste wieder heran. Durch vier Tore in Folge verkürzte der VFL Hameln bis zum Halbzeitpfiff  auf 12:9.

Das erste Tor nach dem Kabinengang erzielte Söhres Kreisläufer und Abwehrchef Philipp Klein, der heute eines seiner stärksten Spiele im Trikot der Sportfreunde zeigte. Anschließend konnte  Hameln durch drei Tore in Folge zum 13:13 ausgleichen. Auf Söhrer Seite war es nun Alexander Thiel, der die Sportfreunde zurück auf die Siegerstrasse brachte. Der einundzwanzigjährige Rechtshänder erzielte in dieser Phase des Spiels drei blitzsaubere Treffer. Hameln ließ sich aber nicht abschütteln und blieb weiter auf Tuchfühlung. Vier Minuten vor Ende der Partie stand es 20:19, ehe Nils Wilken mit seinem ersten Treffer das 21:19 für seine Farben erzielte. Das war auch gleichzeitig der Endstand. Bester Mann bei den Sportfreunden war heute Torwart Pascal Kinzel der etliche scharfe Bälle der Gäste abwehrte und zudem noch vier Siebenmater parieren konnte. Trainer Lakenmacher war nach dem Schlußpfiff erleichtert und mit dem Auftritt seiner Mannschaft, insbesondere aber mit der Defensive, zufrieden. Merkte aber an, daß es, um am kommenden Wochenende beim Titelaspiranten zu bestehen, einer deutlichen Leistungssteigerung in der Offensive bedarf. Am nächsten Samstag um 19:30Uhr geht es für das Team aus dem Handballdorf dann nämlich nach Braunschweig. Um 19:30Uhr trifft man auf das Topteam der Liga, den MTV Braunschweig. Die Mannschaft von Ex-Eintracht Trainer Volker Mudrow strebt den direkten Wiederaufstieg in die dritte Liga an und stellte dies in den ersten beiden Ligaspielen schon unter Beweis. Söhre ist in diesem Spiel klar in der Außenseiterrolle und kann daher befreit aufspielen.

Söhre spielte in folgender Besetzung

Pascal Kinzel (TW), Justin Engelhardt (TW), Maximilian Kolditz (7), Yannik Ihmann (4), Philipp Klein (3), Alexander Thiel (3),  Jan Philipp Naß (2),  Nils Wilken (1), Niklas Ihmann (1), Sebastian Froböse,  Fabian Schweiger, Finn Meiners, Julius Bartels und Daniel Sentjurc.

MI

Zurück