Schwer erkämpfter Arbeitssieg gegen die HSG Plesse Hardenberg

Es war ein schwer umkämpftes Spiel was die gut 150 Zuschauer in der Steinberghalle Diekholzen am Samstagabend zu sehen bekamen. Zu Beginn der Partie lief alles nach Plan. Söhre begann gut und lag nach acht gespielten Minuten mit 5:2 in Führung. Insbesondere Niklas Ihmann der für vier der ersten fünf Treffer verantwortlich war, fand gut ins Spiel. Die HSG Plesse Hardenberg ließ sich allerdings nicht abschütteln auch,  weil Söhres „Ex-Keeper“ Lenni Gees  im Tor der Gäste immer wieder beste Einwurfmöglichkeiten der Sportfreunde zu Nichte machte. Er war es der die Gäste im Spiel hielt. Fünf Minuten vor der Pause lagen die Hausherren aber immer noch mit 14:11 in Front. Ein kollektiver Blackout in den letzten Minuten und ein 5:1 Lauf der Gäste sorgten dann sogar für die erste Führung. Beim Stand von 15:16 aus Sicht der Sportfreunde wurden dann die Seiten gewechselt.

Das erste Tor in Durchgang zwei zum 16:16 Ausgleich erzielte Tim Alex für die Hausherren. Danach übernahm völlig überraschend Plesse Hardenberg das Kommando und ging durch drei Treffer in Folge mit 19:16 in Führung. Fünfzehn Minuten vor Ende der Partie führte der Gast aus dem südlichen Niedersachen dann verdient mit 26:22 und es schien als ob die Heimpremiere der Sportfreunde gründlich daneben geht. Doch Söhre fing sich wieder und kämpfte sich zurück ins Spiel. Zehn Minuten vor Ende der Partie erzielte der gut aufgelegte Julius Bartels den Anschlusstreffer zum 25:26. Innerhalb von fünf Minuten glichen die Sportfreunde dann zum 26:26 aus. Die Abwehr der Heimmannschaft bekam nun etwas mehr Zugriff, so dass Lukas Range durch zwei schnelle Gegenstoß Tore die Sportfreunde nach langer Zeit erstmals wieder mit 27:26 in Führung brachte. Zudem war es nun Norman Kordas der ein ums andere Mal gut von seinen Nebenleuten in Szene gesetzt wurde und sich auch als sicherer Siebenmeter Schütze auszeichnen konnte. Nach dem Ausgleichstreffer zum 27:27 war er es, der den erneuten Führungstreffer zum 28:27 erzielte. Da waren noch gut acht Minuten zu spielen. Als Yannik Ihmann drei Minuten vor Ende der Partie das 31:28 für die Hausherren erzielte war das Spiel entschieden. Das Team von Trainer Lakenmacher konnte das fast verloren geglaubte Spiel in den letzten fünfzehn Minuten drehen und zeigte Moral. Den letzten Treffer für Söhre erzielte dann nochmals Niklas Ihmann, der mit neun Treffern heute erfolgreichste Werfer der Sportfreunde war.  Am Ende war es ein etwas glücklicher Sieg, der aber vor allem durch die Leistungssteigerung in den letzten fünfzehn Minuten nicht unverdient war. Am nächsten Wochenende muss sich die Mannschaft von Trainer Sven Lakenmacher Team aber steigern, denn dann ist mit dem MTV Vorsfelde ein absoluter Hochkaräter in der Steinberghalle zu Gast. Die Wolfsburger Vorstädter gelten zum engsten Favoritenkreis der Oberliga und haben ein eingespieltes Team. Anpfiff ist am Sonntag, den 3.10. um 17:00Uhr.

 

Söhre spielte in folgender Besetzung

Pascal Kinzel (TW), Jan Koob (TW), Niklas Ihmann (9), Norman Kordas (6), Julius Bartels (4), Lukas Range (4), Yannik Ihmann (3), Tim Alex (2), Philipp Klein (2), Johannes Kellner (2), Lukas Butterbrodt, Alexander Thiel und Christian Klaproth.

MI

Zurück