Sieger im Duell der noch ungeschlagenen Teams, zweite Herren fahren Auswärtssieg bei zweiter Vertretung des Hannoverschen SC ein

Beide Teams hatten sich bisher schadlos gehalten, für Söhres zweites Herrenteam war allerdings noch eine Rechnung aus der letzten Saison offen, hatte man doch in der Sporthalle am Zoo im April dieses Jahres leichtfertig zwei Punkte abgegeben. Damit man diesmal nicht wieder in der zweiten Hälfte einbrechen würde, war durchgehend schnelles Rückzugsverhalten gefordert und Coach Guido Meyer konnte bis auf Henrik Klapproth auf den kompletten Kader zugreifen.

Ein recht ausgeglichenes Spiel erleben die Zuschauer bis zur 10 Minute, der Spielstand sieht allerdings Söhre mit 4:5 leicht in Front. Die Gäste präsentieren sich gewohnt wurfstark über ihren Rückraum, Alex Thiel legt mit zwei Treffer zum 4:7 vor, Cedric Fernandez und Florian Breitmeyer ziehen nach, neuer Spielstand 6:10 nach 20 Minuten. Die Heimmannschaft nimmt eine Auszeit, stellt auf Manndeckung gegen Söhres Shooter Florian Breitmeyer auf halbrechts um. Kevin Sieler nimmt den gewonnenen Raum dankbar an, geht durch zum 8:14 in der 25 Minute. Der Hannoversches SC bleibt allerdings kontergefährlich, Anschluss für den Gastgeber zum 11:15 kurz vor der Pause. Bei noch 10 Sekunden auf der Uhr holt Julian (Jewlz) Modrejewski seinen Halbspieler Daniel Wolff zum Kreuz, mit dem Halbzeitpfiff knallt der den Ball zum 11:16 unter die Latte.

Nach Marcell Gatzemeyer steht Marvin Engelhardt in der zweiten Hälfte im Tor und kann sich gleich stark einführen. In der 33 Minute fängt er den Rückraumwurf direkt, lässt den Ball sofort lang für Kevin Sieler zum Konter raus, dessen Tor markiert das 12:18 nach 33 Minuten. Die Sache wirkt für die Gäste schon sicher, doch Söhre spielt in der Folge unkonzentriert, Doppelschlag per Konter für den Hannoverschen SC, mit dem 16:19 bleibt die Heimmannschaft bis zur 40 Minute auf Tuchfühlung. Das Team von Guido Meyer lässt sich nicht nervös machen, Florian Breitmeyer spielt von rechts auf Alex Thiel, der wackelt über die Mitte an und verlädt seinen Gegenspieler beim 18:22 in der 45 Minute. Aus Erfahrung der letzten Saison gelernt, ziehen die Gäste das Tempo im letzten Viertel merklich an, um sich nicht vom Gegner einlullen und mit schnellen Tempogegenstößen überraschen zu lassen. Hinten zerstört Patrick Schulenburg als Vorgezogener das Aufbauspiel des Gegners, vorne läuft Söhres Tormaschine, wobei Jewlz Modrejewski gleich 3 Treffer zwischen der 49 und der 52 Minute zur 20:28 Führung beisteuern kann. An der Cleverness von Söhres Abwehr lässt sich allerdings noch arbeiten, gleich zweimal gelingt dem Gastgeber der „Bauerntrick“, kurz hochspringen, vor der Landung tippen und dann durchgehen, nach 56 Minuten kann der Hannover SC zumindest auf 25:29 verkürzen. Nur nichts mehr anbrennen lassen, Jewlz Modrejewski über halblinks und Daniel Breitmeyer von links außen können noch erfolgreich einnetzen, mit 25:31 nehmen Söhres zweites Herren diesmal hochverdient die zwei Punkte aus Hannover mit und setzen sich dadurch an die Spitze der Regionsoberliga in der Staffel 2.

Aufstellung: Marcell Gatzemeyer (TW), Marvin Engelhardt (TW), Cedrik Rodemann, Jonas Fürmeier, Alexander Thiel (6), Kevin Sieler (2), Cedric Fernandez (1), Daniel Breitmeyer (2), Julian Modrejewski (5), Noah Schwarz (1), Patrick Schulenburg (1), Florian Breitmeyer (12, 3), Daniel Wolff (1)

UB

Zurück