Söhre chancenlos gegen Braunschweig

In der mit 450 Zuschauern rappelvollen Steinberghalle ließ der Ligaprimus aus Braunschweig den Sportfreunden nicht den Hauch einer Chance und gewann am Ende sehr deutlich mit 28:17. Alles was man  sich im Söhrer Lager vorgenommen hatte, war nach zehn Minuten bereits Geschichte, denn da waren die Gäste aus der Löwenstadt schon mit 6:1 davongezogen. Söhres Coach Sven Lakenmacher griff schon in dieser frühen Phase des Spiels zur grünen Karte um sein Team wachzurütteln. Leider ohne Erfolg, denn Braunschweig dominierte weiter das Spiel. Insbesondere  MTV Spielmacher Philipp Krause bekam Söhre überhaupt nicht in den Griff. Er war es der die Fäden im Spiel der Braunschweiger zog, seine Nebenspieler immer wieder glänzend in Szene setzte und am Ende auch noch zehn Treffer erzielen konnte. Bis zur Halbzeit hatte sich der Tabellenführer dann schon deutlich abgesetzt und führte bereits uneinholbar mit 17:7.

Nur sieben Treffer in einer Halbzeit machten deutlich das es vor allem im Söhrer Angriffsspiel nicht wirklich rund lief. Es fehlte, wie schon am vergangenen Wochenende, oft an Tiefe, gegen die kompakte Deckung der Gäste. Zudem hatte Braunschweig mit Marec Stefanic einen überragenden Schlußmann zwischen den Pfosten, der alle Wurfbilder der Söhrer Offensive studiert hatte. Ein ums andere Mal machte er beste Einwurfmöglichkeiten der Heimmannschaft zu Nichte. Allgemein hatte man den Eindruck das die Gäste sich intensiv auf den Gegner vorbereitet hatten und immer die nächste Aktion der Sportfreunde erahnten. Im zweiten Durchgang verwaltete der Ligaprimus den Vorsprung ohne sich vollends zu verausgaben. Nach 45 Minuten stand des 12:22 und fünf Minuten vor Ende der Partie 16:26 aus Sicht der Sportfreunde. Am Ende siegte der von manchen auch liebevoll genannte „MTV Balkan“ mit 28:17. Der Sieg des Tabellenführers war nie in Gefahr und hat den Sportfreunden gezeigt das es zwischen Tabellenplatz eins und zwei noch einen Klassenunterschied gibt. Am kommenden Freitag muß Söhre dann auswärts beim Aufsteiger TV Jahn Duderstadt antreten. Hier bedarf es sicher einer Leistungssteigerung um endlich wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Anpfiff in Duderstadt ist um 20:00Uhr.

Söhre spielte in folgender Besetzung

Pascal Kinzel (TW), Jan Koob (TW), Yannik Ihmann (7), Niklas Ihmann (3), Julius Bartels (2),Alexander Thiel (2), Nils Wilken (1), Lukas Range (1), Philipp Klein (1), Maximilian Kolditz, Finn Meiners, Sebastian Froböse, Jan Philipp Naß, Fabian Schweiger und Daniel Sentjurc.

MI

Zurück