Söhre kassiert vermeidbare Niederlage in Nienburg

Die Sportfreunde Söhre haben in der Handball Oberliga ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen müssen. Im Spitzenspiel beim Tabellendritten HSG Nienburg unterlag die Mannschaft von Trainer Sven Lakenmacher mit 25:28. Es war eine vermeidbare Niederlage in einem eher mäßigen Oberligaspiel. Söhre war gut in das Spiel gestartet und führte nach achtzehn Minuten mit 8:5. Danach patzten Söhres Angreifer zweimal in Unterzahl und Nienburg glich innerhalb von nur zwei Minuten zum 8:8 aus. Bis zur Pause konnte sich die Heimmannschaft sogar bis auf 13:11 absetzen.Zudem sah Söhres Kreisläufer Sebastian Froböse in der 20. Spielminute nach einem Foul die rote Karte. Eine sehr harte Entscheidung.

Wie schon in der ersten Hälfte erwischte Söhre auch zu Beginn der zweiten Hälfte den besseren Start. Torwart Pascal Kinzel im Söhrer Kasten hatte nun seine beste Phase. Lukas Range schaffte in der 38. Minute den 16:16 Ausgleich. nach 46 Minuten durften sich die über siebzig mitgereisten Söhrer Fans sogar über eine zwei Tore Führung freuen. Maxi Kolditz traf zum 20:18. Danach haben wir unsere spielerische Linie verloren, sagte Trainer Lakenmacher später. Acht Minuten vor Ende der Partie ging die HSG Nienburg durch ihren heute besten Werfer Steve Kählke mit 23:21 in Front. Jetzt verloren die Gäste aus dem Handballdorf endgültig den Faden. Der gute Yannik Ihmann zielte über das Tor und einen Angriff später gab es ein Missverständnis mit seinem Bruder Niklas. Die Hausherren nutzten das eiskalt aus und setzten sich vorentscheidend auf 26:22 ab. Am Ende schlichen die Söhrer mit hängenden Köpfen aus der Halle, denn diese 28:25 Niederlage wäre durchaus vermeidbar gewesen. Abwehrchef Philipp Klein brachte es am Ende auf den Punkt: „Wir haben heute so viele technische wie noch nie in dieser Saison gemacht“, das war sicher der Hauptgrund für diese Niederlage. Mit in Summe neunzehn technischen Fehlern und etlichen Fehlwürfen konnte man daher  nicht beim Tabellendritten punkten. Am Ende war der Nienburger Sieg verdient, weil die Sportfreunde nach der Winterpause heute nicht an die Leistungen aus dem Vorjahr anknüpfen konnten. Dennoch ist man in Söhre mit dem bisherigen Saisonverlauf mehr als zufrieden. Mit nur zwei Niederlagen und 22:4 Punkten sind die Sportfreunde nach der Hinrunde immer noch Tabellenzweiter der Oberliga. Das ist sicher deutlich mehr als man im Vorfeld erwartet hatte. Am kommenden Wochenende muss Söhre dann nochmals auswärts antreten. Am Sonntag um 17:00Uhr heißt der Gegner HF Helmstedt-Büdddenstedt.

Söhre spielte in folgender Besetzung

Pascal Kinzel (TW), Marcel Gatzemeyer (TW), Yannik Ihmann (9), Maximilian Kolditz (8), Niklas Ihmann (4), Lukas Range (2), Jan Philipp Naß (2), Philipp Klein, Alexander Thiel, Julius Bartels, Nils Wilken, Sebastian Froböse, Christian Klaproth und Fabian Schweiger.

MI

Zurück