Söhre verpasst Pokal Überraschung

In einem sehr ausgeglichenem Spiel mussten sich die Sportfreunde Söhre beim Final Four in Habenhausen ganz knapp dem OHV Aurich geschlagen geben. Der favorisierte und verlustpunktfreie Spitzenreiter der Oberliga Nordsee gewann am Ende 24:23. Aufgrund der vielen Absagen musste Söhres Coach Sven Lakenmacher improvisieren und streifte sich heute selbst ein Trikot über. Das Trikot mit der Nummer 27, sonst von Söhres TOP Scorrer getragen, verlieh ihm Flügel.

Zu Beginn der Partie führte er nicht nur klug Regie, sondern erzielte auch einige Treffer für die Sportfreunde. Söhre lag nach drei Minuten   mit 3:1 in Front. Bis zur Halbzeit lag die lakenmacher Crew immer mit ein bis drei Toren vorn und bestimmte auch weitestgehend das Spiel. Beim Stand von 14:13 für Söhre wurden die Seiten gewechselt. Söhres heute erfolgreichster Werfer, Nils Wilken, eröffnete den Torreigen in Durchgang zwei und erzielte den Treffer zum 15:13. Aurich hielt dagegen und lag dreizehn Minuten vor Ende der Partie erstmals vorn. Fünfzehn Sekunden vor Spielende glich Söhre nochmals zum 24:24 aus, kassierte aber eine Sekunde vor Ende noch den Gegentreffer zum 25:24 für Aurich. Am Ende war es eine etwas unglückliche Niederlage in einem Spiel, welches eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Dennoch war man im Lager der Sportfreunde nicht ganz unzufrieden mit der gezeigten Leistung. Kompliment an den Ausrichter, der dieses Event perfekt organisiert hatte.

Söhre spielte in folgender Besetzung:

Jan Koob (TW), Marcel Gatzemeyer (TW), Nils Wilken (6), Sven Lakenmacher (5), Julius Bartels (3), Daniel Hoppe (3), Florian Breitmeyer (3), Julian Modrejewski (1), Max Holzapfel (1), Alexander Thiel (1) Tim Vogel und Daniel Breitmeyer.

MI

Zurück