Torjägerkrone abgegeben, aber zwei Punkte mitgenommen, zweite Herren dominieren auch in Langenhagen

Die Langenhagener Sporthalle in der Rathenaustraße ist schon immer ein schwieriges Pflaster für Söhrer Mannschaften gewesen, hier hatte nicht nur im letzten Jahr Söhres Zweite die Punkte gelassen, auch die erste Mannschaft konnte in gemeinsamen Landesligajahren mit der HSG Langenhagen dort selten Punkte erobern. Für das Team von Guido Meyer ist die Marschrichtung allerdings klar vorgegeben, will man eine Liga hoch, darf man auch auf schwierigem Parkett nicht ins Schlingern geraten. Mit Altwarmbüchen hatte man zuletzt einen direkten Konkurrenten in seine Schranken gewiesen, jedoch haben die Langerhagener mit Cedric Post einen der Top-Scorer in der Liga in ihren Reihen, würden da die Söhrer Shooter entsprechend gegenhalten können?

Der Gast aus Söhre spielt unbeschwert auf, Julian (Jewlz) Modrejewski holt Florian Breitmeyer zum Kreuz, der Ball passt genau ins obere kurze Eck. Wie vom Trainer ausgegeben stört die Abwehr den Spielfluss der Angreifer früh, was trotzdem aus dem Rückraum kommt, kann von Torwart André Rürup sicher weggenommen werden. Söhres Spiel läuft gut, Kevin Sieler mit Aufsetzer von rechts außen zum 1:3 und nach cleverem Pass von Alex Thiel durch den Raum nach außen kann er auch das 2:5 in der 8 Minute erzielen. Doch die Gäste sind gefährlich über die Außenspieler und den Kreis, Ausgleich durch Langenhagens Cedric Post zum 5:5 nach 10 Minuten und beim 9:9 in der 20 Minute kann dieser bereits seinen 6 Treffer in dieser Partie für sich verbuchen. Aufregung beim Wurf von Florian Breitmeyer, der Ball knallt deutlich hörbar auf Holz, was nur bedeuten kann, dass den Ball im Netz war und von der dahinter liegenden Tür zurückgeprallt ist. Die Langenhangener wollen sofort die schnelle Mitte ausführen, stürmen nach vorne, aber ihr Treffer wir zurückgepfiffen, erst einmal geht es darum, den Söhrer Torerfolg anzuerkennen. Sportlich fair bestätig Langenhagens Trainer, dass es ein regulärer Treffer war. Aber das Spiel bleibt knapp, beim Stand von 12:13 nach 25 Minuten zieht Daniel Breitmeyer von links außen zur Halbposition und geht an seinem Gegenspieler vorbei, Söhre holt die 2 Tore Führung zurück. Bei diesem Vorsprung soll es auch zur Halbzeitpause bleiben, mit einem knappen 14:16 geht es in die Kabine.

Es wird schnell eng nach dem Wiederanpfiff, Söhre leistet sich einen vergebenen Tempogegenstoß und einen Abspielfehler, in der 34 Minute gleich Langenhagen zum 17:17 aus, zwei Minuten später können die Gastgeber per Konter sogar mit 19:18 in Führung gehen. Jetzt ist Ruhe und Übersicht gefragt, mit Tim Vogel steht da ein ganz erfahrener Spieler auf dem Platz, der für Söhre den Ausgleich macht. Und noch einmal geht Langenhagen in der 39 Minute mit 21:20 in Front, Noah Schwarz kann für Söhre den Ball in der Abwehr erobern und geht den Tempogegenstoß zum Ausgleich selbst. Es wird Zeit, dass Söhre seine Stärken ausspielt, Jewlz Modrejewski und Alex Thiel machen den Druck aus dem Rückraum, sind jeweils zweimal erfolgreich. Spielstand 21:25 nach 45 Minuten, Langenhagen reagiert mit Team Timeout und Söhres Coach Guido Meyer spricht seiner Abwehr ein dickes Lob aus. Doppelter Kreis mit Simon Kullig und Tim Vogel, gegen zwei erfahrene Kreisspieler kann die Langenhagener Abwehr wenig ausrichten, zweimal Simon Kullig, einmal Tim Vogel, in der 50 Minute steht ein vorentscheidendes 21:28 auf der Anzeigetafel. Simon Kullig, zwischenzeitlich Mittelspieler, erhält ungewohnte Manndeckung, umso mehr Platz für Henrik Klaproth auf rechts außen, sein Heber ist sicher drin. Wieder einmal hat Marvin Engelhardt, Söhrer Torhüter ab Ende der ersten Hälfte, einen genialen Tag. Langenhagens Rückraumer trauen sich schon gar nicht mehr zu werfen, denn er fängt alles weg was auf seinen Kasten kommt und sofort wird der lange Ball rausgelassen, wie beim Konter durch Daniel Breitmeyer zum 24:32 in der 54 Minute. In der 56 Minute kommt noch einmal André Rürup für einen 7 Meter ins Söhrer Gehäuse zurück, er hält und bleibt im Kasten, eine gute Idee, denn in der Folge kann er den Gastgebern zwei Tempogegenstöße nach Söhrer Passfehlern auch noch abnehmen. Letzte Aktion Daniel Breitmeyer, der lange Pass springt am 6 Meter auf, in Volleyballer Manier pritscht er der Ball unmittelbar vor der Schlusssirene ins gegnerische Netz.  Auch wenn die Langenhagener mit Cedric Post den heute mit 10 Toren erfolgreichsten Werfer der Partie in ihren Reihen hatten, spricht die Torverteilung über alle Positionen deutlich für die Qualität des Söhrer Teams, das verdient seine Tabellenführung verteidigt.

Aufstellung: André Rürup (TW), Marvin Engelhardt (TW), Tim Vogel (5), Jonas Fürmeier (1), Simon Kullig (2), Noah Schwarz (3), Florian Breitmeyer (6, 2), Daniel Breitmeyer (3), Julian Modrejewski (5), Alexander Thiel (5), Kevin Sieler (2), Patrick Schulenburg, Henrik Klaproth (3)

UB

Zurück