Zwei starke Phasen reichen nicht zum Punktgewinn in der Börde

Am Samstag um 17:00 Uhr bestritt „die Dritte“ ihr zweites Saisonspiel in der Sporthalle Söhlde. Gegner war die dritte Mannschaft der SG Börde, die in der vergangenen Saison noch in der Regionsoberliga auf Punktejagd gegangen war. Den Söhrer Spielern rund um Coach Gerrit Graen war klar, dass es hohen Einsatzes und etwas Glück bedarf, um das Team um die Ex-Söhrer Nico Schmeltekop und Leon Esch in Bedrängnis zu bringen. Der Söhrer Kader war im Vergleich zum ersten Saisonspiel erfahrener besetzt: neben Oliver Ossenkopp waren auch Lukas Modrejewski, Sebastian „Butzi“ Peciuch und Daniel Kreye in der Aufstellung. Sebastian Ostrowski nahm als Offizieller auf der Bank Platz. Das Spiel begann nicht nach den Vorstellungen der Söhrer: Börde legt mit 2:0 vor ehe „Butzi“ über den Kreis den ersten Söhrer Torerfolg erzielt. Daraufhin dominieren starke Torhüter – im Söhrer Kasten steht Marcell „Gatze“ Gatzemeyer sicher – und technische Fehler auf beiden Seiten das Geschehen, sodass es erst in der 7. Minute das 2:2 zum Ausgleich gibt. Nun fallen Tore wie am Fließband: in der 10. Spielminute erzielt Oliver Ossenkopp mit seinem bereits zweiten Treffer das 4:5 – Söhre liegt erstmals in Front. Börde kann über Schmeltekop postwendend ausgleichen und Rückraumlinks Viktor Kanne erzielt die erneute Börder Führung, die Börde sogar trotz zwischenzeitlicher Verletzung ohne Gegnereinwirkung Kannes (an dieser Stelle gute Besserung!) bis zum 9:6 ausbaut. Auszeit Söhre, Umstellung auf einigen Positionen und in der Deckung. Die Wirkung folgt prompt. Ein Ruck geht durch die Mannschaft. Die Deckung steht sicher, „Gatze“ pariert zahlreiche Bälle und im Angriff erzielen die Youngster Michael Schneider, Sönke Breitmeyer und Phil Marquardt sicher die Tore zum 9:9 zur Halbzeit.

Aufgrund etwas nachlässiger Chancenverwertung nehmen sich die Söhrer die erneute Führung nach dem Seitenwechsel vor, doch im Söhrer Spiel nach erneuter Umstellung ein leichter Bruch. In weniger als 9 Minuten geht Börde auf 15:10 davon. Nach einer Auszeit dann die zweite starke Phase der Söhrer: Christian Klaproth ist vom 7 m Punkt sicher und Sönke Breitmeyer vollstreckt 4 „Steile“ in Folge sicher: 15:15. Leider zieht Börde in der Folge mit 4 Toren davon, was beim Stand vom 20:16 in der 56. Minute eine Art Vorentscheidung bedeutet. So gibt das souveräne Sarstedter Schiedsrichtergespann am Ende ein 23:18 bekannt. In der nun anstehenden kurzen Spielpause gilt es für die Mannen rund um Gerrit Graen die Stärken und Schwächen zu analysieren. Der Regionsoberligaabsteiger war kein übermächtiger Gegner, aber er war in den entscheidenden Phasen cleverer als das Söhrer Team.

Für Söhre spielten: Marcell Gatzemeyer (TW), Oliver Schaer (TW, n.e.), Sönke Breitmeyer (6), Oliver Ossenkopp (4), Christian Klaproth (3), Jonas Fürmeier (1), Phil Marquardt (1), Thomas Rojahn (1), Sebastian Peciuch (1), Michel Schneider (1), Jörn Eckhardt, Daniel Kreye, Lukas Modrejewski, Marcel Scholz

OS

Zurück