Aktuelles / News / Veranstaltungen

Im Kopf hatten Söhres zweite Herren sicherlich schon das kommenden Derby gegen Himmelsthür, doch erst einmal galt es konzentriert bei der SG Spanbeck/Billingshausen aufzuspielen, die sich zuletzt erfolgreich gegen den MTV Lafferde 2 durchsetzen konnte. In Überschneidung mit dem Spiel der Ersten gegen Börde konnte Coach Philipp Kouba nicht auf der Bank platznehmen, in Vertretung hatte Daniel Hoppe das Team eingeschworen, aus stabiler Deckung heraus auf Tempo zu spielen und sich nicht am Spiel des Gegners zu orientieren. Abgesagt hatte mit privatem Termin Lucas Engelke, nach Schulter-OP fällt weiterhin Christian Klapproth aus und auch Daniel Hoppe selber wird wohl nach einigen Rückenproblemen bis Saisonende nicht mehr als Aktiver auf der Spielerliste geführt werden.

In der Hinrunde hatten Söhres zweite Herren gegen die HSG Bad Harzburg/Vienenburg einen Auswärtssieg mit 11 Toren Vorsprung erreichen können, doch gegenüber dem Hinspiel konnten diesmal Gunnar Lehrke, Daniel Hoppe und der langzeitverletzte Christian Klaproth nicht auflaufen. Zwar sollte auch auf heimischen Parkett kein Gegner auf die leichte Schulter genommen werden, dennoch hatte Trainer Philipp Kouba seinem Team mit aufs Feld gegeben, dass ein klarer Sieg in der Steinberghalle Pflicht sei.

Auftakt nach Maß für die Gastgeber, Florian Breitmeyer trifft über halblinks zum 1:0 nach 30 Sekunden, doch die Gäste aus Bad Harzburg gehen in der Anfangsphase das Söhrer Tempo problemlos mit, können sich über ein 4:6 auf ein 6:9 in der 13 Minute absetzen und zwingen Söhres Coach zum Teamtimeout. So einfach wie gedacht, wird es wohl nicht. Der Torwart der Bad Harzburger zeichnet sich durch gute Paraden aus und deren Angreifer machen reichlich Druck auf Söhres Deckung. In der 19-ten Minute muss die Heimmannschaft auch noch einen 4 Tore Rückstand hinnehmen, bevor Söhre endlich zur Aufholjagd bläst. Zwei Treffer von Julian Modrejewski und vier Buden von Florian Breitmeyer bringen die Gastgeber nach langer Durststrecke in der 27 Minute mit dem 14:13 zurück in Front. Letzter Treffer vor der Pause durch Tim-Luca Kleimann, der den langen Pass von Torwart Marvin Engelhardt erfolgreich annehmen und zum Halbzeitstand von 16:14 im Netz unterbringen kann.