Aktuelles / News / Veranstaltungen

Als Tabellenführer durften Söhres zweite Herren vergangenen Samstag die Reise nach Hornburg in den Vorharz antreten. Die Gastgeber vom MTV Eintracht Hornburg waren bislang mit 3 Niederlagen belastet, Söhre sollte also mit 3 bisherigen Siegen als klarer Favorit in die Partie gehen. Trainer Philipp Kouba warnte allerdings sein Team schon in der Kabinenansprache vor, dass man sich wohl auf ein ziemlich übles Gewühle in der Abwehr einstellen müsse, Handballkost vom Feinsten sei dabei eher nicht zu erwarten. Als echtes Manko auf Söhrer Seite sollte sich allerdings auch das Fehlen von Daniel Hoppe erweisen, der als erfahrender Spielgestalter ohne Frage als Fels im Abwehrverbund fehlen würde.

 

Mit Lafferde als Vertreter des Landkreises Peine stellte sich in der Landesliga Süd quasi ein Gegner aus der Nachbarschaft in der Steinberghalle vor. Söhres Zweite auf eins, die zweite Vertretung aus Lafferde auf Platz drei in der Tabelle, eine Konstellation die auf ein Spitzenspiel hoffen lies. Entsprechend stellte Interimstrainer Daniel Hoppe sein Team ein, Vollgas von Beginn an und auf keinen Fall am Ende wieder den Schlendrian einziehen lassen, war seine Forderung in der Kabinenansprache vor dem Match. Die Anfangsphase wird dominiert vom Gastgeber, je dreimal Julian Modrejewski und Daniel Hoppe sorgen für ein 7:3 bis zur 11 Minute. Die Gäste aus Lafferde sind früh geschockt von der konsequenten Abwehrwehrarbeit rund um den Mittelblock durch Moritz Fürmeier und Gunnar Lehrke, versuchen ihr Glück darum vorwiegend durch Kreisanspiele, bleiben dabei aber nur mäßig erfolgreich. Die körperliche Überlegenheit liegt klar auf Söhre Seite, Florian Breitmeyer nimmt die sich ihm bietenden Einwurfmöglichkeiten gerne an, knallt das 8:4 in der 13 Minute ins Netz. Wenn Lafferde es dennoch schafft, die Abwehr zu durchbrechen, steht im Söhrer Kasten die starker Keeper Marvin Engelhardt, der den Angreifern beste Chancen abnimmt. Bärenstark auch seine langen Pässe, die im Bogen geworfen punktgenau im Laufweg von Tim-Luca Kleimann ankommen. Dreimal kann er abschlussstark seinen Konter durchbringen und zum 12:5 nach 20 Minuten für Söhre einwerfen. Coach Daniel bringt mit Cedric Fernandez einen starken Mittelmann, der selber viel Druck macht und sich zweimal erfolgreich durchsetzt, da scheint es eher ein Schönheitsfehler, dass Lafferde mit 2 Treffern vor der Pause noch auf 16:9 rankommt.

 

Licht und Schatten nach ersten Partie der zweiten Herren gegen den Northeimer HC 2 in der neu formierten Landesliga Süd. Zwar hatte man am Ende einen ungefährdeten 32:21 Heimsieg eingefahren, doch gab im Fazit von Trainer Philipp Kouba noch einigen Raum für Verbesserungspotential, wobei die schnellen Tempogegenstöße und die Abschlusssicherheit zu wünschen übrig ließen. Dies allerdings im Spiel gegen die HSG Bad Harzburg/Vienenburg realisieren zu lassen, hatte der durch Heirat verhinderte Coach an seinen Schwager Daniel Hoppe übertragen, der seine Premiere als Spielertrainer der Zweiten feierte.